logo.gif
Retten - Löschen - Bergen - Schützen
Jahreshauptversammlung 2009
Die Freiwillige Feuerwehr Reimenrod hielt bei ihrer Jahreshauptversammlung Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr. Vorsitzender Thomas Krasel erstattete seinen Bericht, aus dem hervorging, dass die Reimenröder Wehr derzeit 58 Mitglieder hat. Sie beteiligte sich an den Wandertagen in Schwarz, Grebenau, Elbenrod und Hatterode. Ausrichter des eigenen Wandertags war die Wehr
am letzten Augustwochenende. Wehrführer Hendrik Schwalm führte aus, dass die Einsatzabteilung zu einem ernsthaften Einsatz ausrücken musste.

Stadtrat Klaus Weitzel hob die Wichtigkeit der Wehr hervor. Ortsvorsteher Gerhard Agel würdigte die Arbeit der Wehr nicht nur im Brandschutzbereich, sondern auch im kulturellen Bereich. Weiterhin informierte er die Mitgliederversammlung über das Scheitern des Anbaues einer Feuerwehrgarage an das DGH. Ortbeirat und Feuerwehrvorstand hatten einstimmige Beschlüsse gefasst, die aber vom Parlament abgelehnt wurden. Im Hinblick auf das 60-jährige Bestehen der Wehr im Juni diesen Jahres versuche man wenigstens den Gästen durch Renovierungsarbeiten eine anschauliche Garage zu zeigen.

Stadtbrandinspektor Werner Schweiner berichtete von insgesamt elf Einsätzen im Gründchen, darunter Ölspurbeseitigungen, Insekteneinsätze, Kleinbrände und ein Großbrand. Rechner Andreas Becker berichtete über verschiedene Investitionen und einen trotzdem noch zufriedenstellenden Kassenstand. Die Kassenprüfer Karl Röhr und Peter Fischer bestätigten eine ordnungsgemäß geführte Kasse. Als neue Kassenprüfer wurden Florian Krasel und Dirk Müller gewählt.

Schweiner und Agel informierten die Versammlung nochmals über den Stand des Digitalfunks und bekräftigten das Nein der Stadt Grebenau zum jetzigen Zeitpunkt. Die Pflege der Grillhütte wurde für ein weiteres Jahr an Willi Wettlaufer übertragen.